Tipps zum Tapezieren Tapetenarten

online kaufen in Schulzes Farben- und Tapetenhaus
schöne Tapeten ... und das sieht man
online kaufen im Onlineshop
 

TAPETEN     BODENBELAG     FARBE + LACK     GARDINENSTOFFE

KAUFEN

 

TAPETEN Kollektionen

Galerie: Tapeten aller Hersteller

 

Tapeten Reste günstig online kaufen Tapetenreste

Restposten

Fachbegriffe

Tipps Tapezieren

Tapetenhersteller

Kunden Bilder

 

GARDINEN Kollektionen

 

BODENBELAG Kollektionen

 

FARBE + LACK Kollektionen

 

 

Impressum

 

Ausstattung

 

Referenzen

 

Empfehlungen

 

Innenarchitektur

 

online kaufen im Onlineshop

im Berliner Fachgeschäft oder online kaufen:
13409 Berlin-Mitte (Reinickendorf), Provinzstraße 57

Tipps zum Tapezieren - Anleitung Tapezieren

> Zu den Tapetenarten

Nach der Ermittlung des Bedarfs und dem Zusammenstellen des Werkzeugs kann die praktische Arbeit des Tapezierens beginnen.

Anleitung tapezieren - hier einige Tipps, die Ihnen die Arbeit erleichtern sollen:

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Wandflächen - Untertapete - Kleister

 

Anleitung Tapezieren - Wandflächen vorbereiten

Die Vorbereitung des Untergrundes kann, gerade in Altbauten, recht aufwendig sein. Man darf diese Mühe nicht scheuen wenn man ein sauberes Resultat erzielen will.

Alte Tapeten und wasserlösliche Anstriche werden möglichst restlos entfernt.

Alte Dispersions-Farbanstriche müssen auf ihre Festigkeit geprüft werden (Klebestreifen fest anreiben und ruckartig abziehen) und, falls locker, ebenfalls entfernt werden.

Alte Lackanstriche werden angelaugt und mit einer Haftbrücke gestrichen.

 

Untertapete

Bei Tapeten mit extrem glatten Oberflächen (Metallic) ist es sinnvoll, eine Untertapete zu kleben oder den Untergrund mit Streichmakulatur vorzubereiten.

Komplizierte Aufgaben überläßt man besser dem fachkundigen Malermeister.

 

Kleister

Die richtige Wahl des Kleisters und das richtige Ansatzverhältnis sind entscheidend für die einwandfreie Verarbeitung.

Grundsätzlich gilt: Je schwerer die Tapete und je größer ihre Saugfähigkeit ist, desto dicker muß der Kleister angesetzt werden. Lieber dick angerührten Kleister dünn auftragen als umgekehrt.

Der Kleister muß gründlich eingerührt werden und genügend lange quellen, bis er homogen und fast transparent wird.

Die richtige Verarbeitung und Kleistersorte ist aus dem Tapeten-Beipackzettel zu ersehen. Wenn man auch die Hinweise auf der Kleisterpackung beachtet, kann beim Tapezieren nichts mehr schiefgehen.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Tapetenbahnen zuschneiden

 

Zuschneiden der Tapetenbahnen

Die Höhe des Raumes plus 5 - 10 cm Zugabe für den Verschnitt ergibt die richtige Bahnlänge der Tapete.

Bei Versatzmustern wird jede zweite Tapetenbahn um die Hälfte des Rapports versetzt zugeschnitten.

Bei geradem Ansatz sind alle Bahnen gleich. Bei ansatzfreien Mustern ist der Verschnitt am geringsten.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Weichzeit der Tapete

 

Weichzeit der Tapete

Wenn man die im Beipackzettel angegebene Weichzeit der jeweiligen Tapete einhält, muß man sich nicht mit Blasenbildung und offenen Nähten herumärgern.

Nur wenige Bahnen einkleistern und in der gleichen Reihenfolge verarbeiten.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Tapezierrichtung

 

Tapezierrichtung

Tapeziert wird immer "mit dem Licht", d. h. begonnen wird am Fenster.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Tapetenbahnen ausloten

 

Tapetenbahnen ausloten

Jeweils die erste Bahn einer zu tapezierenden Wand wird senkrecht ausgelotet, damit die folgenden Bahnen gerade verlaufen.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Tapetenbahnen kleben

 

Anleitung Tapezieren - Tapetenbahnen kleben

Die erste zu tapezierende Bahn mit Überstand an der Decke ansetzen, um evtl. Höhenunterschiede auszugleichen.

Die Tapete nach der Senkrechten ausrichten und von der Mitte aus zu den Seiten blasenfrei andrücken.

Für normale Tapeten die Bürste, ansonsten eine Gummiwalze verwenden. Wenn nötig, die Naht mit einem konischen, glatten Nahtroller andrücken. Kleisterspuren sofort mit einem sauberen Lappen entfernen.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Trocknen der Tapete

 

Trocknen der Tapete

Die Tapete darf nicht zu schnell trocknen, sonst platzen die Nähte auf. Deshalb nicht zu stark heizen und Zugluft vermeiden.

Wenn sie diese Hinweise beherzigen, können Sie sich auf den nächsten Morgen freuen, weil bis dahin alle Falten wie glattgebügelt sind. Sie werden ein tadellos sauber tapeziertes Zimmer vorfinden.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren -schwierige Stellen tapezieren

 

Anleitung Tapezieren - Schwierige Stellen im Raum tapezieren:

Anleitung Tapezieren - Zimmerdecke tapezieren

 

Zimmerdecke tapezieren

Die Zimmerdecke ist so groß wie der Fußboden und beeinflußt die Proportionen und Lichtverhältnisse des Wohnraumes ganz erheblich.

Sie einfach weiß zu lassen, zeugt nicht gerade von Ideenreichtum. Reizvolle Strukturen in unterschiedlichsten Tönungen stehen in reicher Auswahl zur Verfügung.

Nun zur Tapezier-Technik: Die Breite der ersten Bahn wird markiert. Die Tapezierung führt mit dem Licht vom Fenster zur gegenüberliegenden Wand. Man tapeziert am einfachsten zu zweit.

Während man die Bahn am Fenster ansetzt, hält der Partner die restliche Bahn mit dem Besen hoch, bis die Tapete angedrückt ist.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Ecken

Anleitung Tapezieren - Ecken tapezieren

 

Ecken tapezieren

Es ist unwahrscheinlich, daß Tapetenbahnen eine Wand voll abdecken. Also muß man Ecken bewältigen.

Man sollte nie eine große Bahnbreite "um die Ecke bringen". Das Muster auf der neuen Wand würde schief, weil keine Ecke genau winklig und senkrecht steht.

Die Bahn wird so geteilt, daß sie ca. einen Zentimeter um die Ecke herumreicht. Der Überstand wird mehrfach eingeschnitten.

An der nächsten Wand muß die erste Tapetenbahn wieder neu gelotet werden.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Türen

Anleitung Tapezieren - um Türen herum tapezieren

 

Türabschluss - um Türen herum tapezieren

Türen sind für den Anfänger eine unangenehme Hürde, die aber leicht zu nehmen ist. Nur darf man Türen nie von beiden Seiten angehen, dann kann das Muster nicht passen.

Man tapeziert von einer Seite an die Tür heran. Wenn zuletzt die Bahn wesentlich breiter ist als der noch verbleibende Abstand zur Zarge, teilt man die Bahn, und zwar so, daß zwei bis drei Zentimeter am Türrahmen überstehen.

Den Überstand schneidet man nach dem Andrücken mit dem Cuttermesser um Spachtel entlang ab. Die übrigqebliebene Bahn wird über der Tür eingepaßt und ebenso beschnitten. So ist die Fortsetzung des Musters auf der anderen Seite der Tür garantiert, und das Problem ist zügig gelöst.

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Fenster

Anleitung Tapezieren - Fensternischen - um Fenster herum tapezieren

 

Fensternischen tapezieren

Man beginnt an einer Seite des Fensters mit einer gelotsten Bahn und setzt diese nicht an die Kante der Fensteröffnung, sondern laßt sie so weit überstehen, daß die Tiefe der Nische (plus Zugabe) abgedeckt wird.

Oben und unten eingeschnitten kann der Überstand nach innen geklappt werden.

Die Zugabe am Rahmen und die Überstünde auf und unter der Fensterbank werden sauber abgeschnitten. Auf diese Weise kann nur eine Nischenseite geklebt werden.

Die andere Seite und das Stück über dem Fenster müssen eingepasst werden. Man kann auch die nächste(n) Bahn bzw. die nächsten Bahnen oben einklappen und hat dann nur das fehlende Stück zu ersetzen.

So setzt sich das Muster in der Nische richtig fort.

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Heizung

Anleitung Tapezieren - hinter der Heizumg tapezieren

 

Heizung - hinter dem Heizkörper tapezieren

Tapetenbahnen, die hinter den Heizkörper kommen, nimmt man von unten bis zu Höhe des Heizkörpers doppelt und schneidet sie in ca. 10 cm breite Streifen.

Diese Streifen kann man bequem aufziehen und mit einem schmalen Farbroller von oben, unten und durch die Rippen hindurch andrücken.

Häufig wird auch von allen Seiten her nur ca. 10 - 20 cm unter den Heizkörper tapeziert.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Decke und Wand

Anleitung Tapezieren - Übergang von Wand zur Decke - Abschluss der Tapetenbahn

 

Abschluss der Tapetenbahn an Decke und Wand

Für den sauberen Abschluß der Tapetenbahn an Decke und Fußleisten hat sich das Kantenschnitt-Lineal bewährt.

Das speziell geformte Profil erlaubt exakte Einpassung ohne Beschädigung von Messer und Untergrund.

Anleitung und Tipps zum Tapezieren -Doppelnahtschnitt

Anleitung Tapezieren - Tapetenbahnen schneiden - saubere Nähte mit dem richtigen Schnitt

 

Doppelnahtschnitt

Gerade bei stärkeren, ansatzfreien Strukturprofil-Tapeten gelingen die Nähte besonders sauber, wenn man den Doppelnahtschnitt anwendet.

Die neue Bahn wird so angesetzt, daß sie die vorherige um ca. 5-7 cm überlappt.

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Überlappen

Anleitung Tapezieren - im Überlappungsbereich mit dem Tapeziermesser schneiden

 

Der Überlappungsbereich der Tapete

Im Überlappungsbereich werden mit einem Cuttermesser beide Bahnen oben eingeschnitten.

In diesem Anschnitt setzt man das Gleitfußmesser an und zieht den Schnitt freihand zum unteren Bahn-Ende.

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Nähte

Anleitung Tapezieren - Tapeten schneiden mit dem richtigen Messer - das Gleitfußmesser

 

Gleitfußmesser

Das Gleitfußmesser bietet dabei den Vorteil, daß es die Wand nicht anschneidet d. h. den Untergrund nicht schwächt.

Anderenfalls würden die Nähte später leicht aufplatzen.

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Schnitt

Anleitung Tapezieren - Tapetenschnitt

 

Der Tapetenschnitt

Nach dem Schnitt werden die beiden Randstreifen herausgezogen.

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Naht

Anleitung Tapezieren - Tapeten andrücken und glattstreichen

 

Nahtbereich der Tapete andrücken

Der Nahtbereich wird nun mit der Bürste bzw. Moosgummirolle gut angedrückt.

Kleisterflecke entfernt man mit einem feuchten Tuch oder Schwamm.

Die Naht ist sauber und fast unsichtbar. Das liegt vor allem an den absolut bündigen Schnittkanten, aber auch daran, daß der Freihand-Schnitt von der Struktur überspielt wird.

 

Anleitung und Tipps zum Tapezieren - Ausbessern

Anleitung Tapezieren - beschädigte Tapete ausbessern

 

Ausbesserungen mit einem Tapetenstück

Beschädigungen, Flecke usw. an der tapezierten Wand lassen sich leicht ausbessern, indem man ein neues Tapetenstück auf die Schadstelle halt und diese mit dem Cuttermesser ausschneidet.

Das deckungsgleiche neue Stück wird an Stelle des alten (abgespaltenen) eingeklebt.


 

Tapetenarten

Papier

Tapeten, die auf Papier gedruckt werden, sind nicht so häufig wie in den vergangenen Jahren, sind aber immer noch auf dem Markt zu erhalten.

Hier gibt es besonders viele Tapeten von englischen Herstellern, teilweise in aufwändigem Leimdruck hergestellt.

Papiertapeten sind umweltfreundlich und präsentieren flache Drucke und Designs sehr schön.

Papiertapeten reißen leicht bei der Tapezierung und beim entfernen.

 


 

Vinyl beschichtete Tapeten

Diese oft auf einem Papierträger mit Acryl-oder Vinyl beschichteten Tapeten sind strapazierfähig und abwaschbar.

Sie sind langfristig beständig gegen Feuchtigkeit und für Küchen und Bäder geeignet, aber auch in seidenglänzender Ausführung für elegante Dekorationen in Wohnräumen.

 


 

Profilschaumtapeten

Profilschaumtapeten sind oft auf Papierträger aber in neuerer Zeit auch auf Vliesträger bedruckte Tapeten.

Ein spezieller Farbauftrag wird nach Hitzeeinwirkung zu einer plastischen Masse auf der Oberseite der Tapete und bildet das Muster.

Bekannte Muster sind Ziegelsteine und Putzstrukturen.

 


 

Kompaktvinyltapeten

Kompaktvinyltapeten sind mit tiefen Muster geprägte Tapeten.

Besonders eindrucksvolle Textileffekte und wertvolle Stilornamente werden hier luxuriös dargestellt.

Hohe Strapazierfähigkeit auch für stark beanspruchte Flächen in Objekträumen.

 


 

Vinyltapeten mit Textilrücken

Vinyltapeten mit Textilrücken sind besonders widerstandsfähige, meist recht dünne Wandbeläge in Überbreiten bis 135 cm.

Verklebung mit Fertigkleber führt zu höchster Widerstandskraft in Treppenaufgängen, Büro, Hotel.

Die Vinyloberseite ist fest mit einem Polyestergewebe - Untergrund verbunden.

 


 

Geformtes Linoleum

Als Lincrusta Tapete bekannt. Stark aufgeprägte Linoleummasse wird mit stilvollen Drucken versehen.

Diese Tapetenart muss mit Farbe gestrichen werden und kann kunstvoll verziert werden.

Nach der langen Härtungsphase der Oberfläche über Jahrzehnte haltbar und strapazierfähig.

 


 

Naturtapeten

Zum grössten Teil auf Papier aufgeklebte Gras- oder Bastfasergewebe.

Auch Bambus und Kork wird verwendet, um ein natürliches Ambiente zu erreichen.

Abwandlungen in Verbindung mit metallischen Fäden, metallisierte Seiden und Perlmutt erobern besonders hochwertige Innendekorationen.

 


 


Vorgekleisterte Tapeten

Hier ist der Tapetenkleister auf der Rückseite der Tapete. Aktivieren mit Wasser, kurz weichen lassen und tapezieren. Oft aus Papier mit abwaschbarer Oberfläche. Alle Musterarten.

 


 

Nicht vorgekleisterte Tapeten

Es wird unterschiedlicher Tapetenkleister benötigt, je nach Art und Beschaffenheit des Untergrundes der Tapete und der Wand.

Bei Tapeten mit einem Papierrücken ist eine Weichzeit erforderlich. Bei Tapeten mit einem Vliesrücken wird der Kleister auf die Wand gerollt und die Tapetenbahnen trocken eingelegt und festgerollt.

Die Wand sollte mit Tapetengrund weiss grundiert werden. Bei Papiertapeten wird Makulaturpapier vortapeziert.

 


 

Gerader Musteransatz

Tapeten mit einem geraden Musteransatz haben ein Muster, das über die Breite der Tapete fortgesetzt wird. Das bedeutet, dass das Muster an der Naht ineinander übergeht und auf die nächste Tapetenbahn horizontal abgestimmt ist.

 


 

Versetzter Ansatz

Tapeten mit einem versetzten Ansatz wiederholen sich nicht von Bahn zu Bahn horizontal.
Es muss um eine Hälfte oder ein Viertel vertikal verschoben tapeziert werden.

 


 

Zufälliger Ansatz

Hier kann Bahn neben Bahn tapeziert werden ohne auf einen Ansatz zu achten.

Das Muster wiederholt sich zwar um den Musterrapport ( Ansatz), es ist aber unauffälig ansatzfrei zu tapezieren.

Hier sind die Muster vom Designer so angeordnet, das trotzdem ein gefälliges Wandbild entsteht. Seltene Tapeten.

 


 

Rapport

Der Rapport ist die Musterwiederholung der Tapetenmuster. Der Verbrauch kann durch diese Angabe errechnet werden. Muster über 53 cm Höhe erfordern oft mehr Tapetenrollen.

 


 

Berechnung der Rollenanzahl

Raumumfang ermitteln, durch die Tapetenbreite teilen, das ergibt die Anzahl der Bahnen.

Höhe der zu tapezierenden Fläche ermitteln, dieses Maß zuzüglich des Rapports durch die Länge der Tapetenrolle teilen. Das ergibt die Anzahl der Bahnen, die aus einer Rolle geschnitten werden.

 


 

In unserem Geschäft in Berlin Reinickendorf erhalten Sie zur ausführlichen Beratung und Anleitung natürlich auch Material und Werkzeug zum Tapezieren.

Tapeten nach Stilarten, Mustern und Farben sortiert, die Sie online oder in unserem Berliner Geschäft kaufen können, finden Sie auf der Seite

zur Tapeten Übersicht > Tapetenübersicht - alle Kollektionen

 

"Welche Werkzeuge brauche ich zum Tapezieren?"
werden wir häufig gefragt.

Wissenswertes über Werkzeuge zum Tapezieren finden Sie bei

>>> www.tapeten-institut.de

online kaufen mit Beratung

 

Innendesign in Berlin

 

> Unsere Innenarchitektin in Berlin

können Sie auch separat bei allen Ihren Wohn-, Einrichtungs- und Renovierungs-Wünschen für Beratung, Entwurf und Umsetzung buchen.

Innenarchitektin in Berlin: Dipl. Innenarchitektin M.C. Gollub Featured on Houzz

Interior Design M.C. Gollub bei homify

Online Shop in Berlin Deutschland

Händler Großhändler Hersteller:
Tapeten - Teppichboden - Gardinenstoffe - Farben
Von Hamburg u. Berlin bis München, aus Deutschland, Österreich und der Schweiz online kaufen

Bildergalerie in Berlin bei Google+

Händler - Geschäft - Raumausstattung

Schulze´s Farben- und Tapetenhaus
Deutschland - 13409 Berlin-Mitte (Reinickendorf)
Provinzstrasse 57

Öffnungszeiten
Montag Dienstag Donnerstag Freitag
9.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 8.00 - 12.00 Uhr
Samstag 9.00 - 13.00 Uhr

 

Mo Di Do Fr
9-18.00 Uhr
Mi 8-12 Uhr
Sa 9-13 Uhr

 

 
Sitemap